Doch noch gearbeitet

Am Samstag hat sich das Fräulein ziemlich heftig genervt. Da wollte sie nämlich etwas Stoff einkaufen in ihrem Stoffladen nebenan (es sind echt nur 10 Minuten zu Fuss, und von allen Stoffgeschäften in der Stadt ist es ihr Lieblingsgeschäft, und nicht nur weil es so nah ist) um den schon erwähnten Teddy Winterrock von Natron und Soda zu nähen. Das war erst recht angebracht weil am Samstag Schnee viel, so schöne weiche Flocken die ganz gemütlich vom Himmel schwebten. Vielleicht waren es 8 cm im ganzen, also echt nicht so viel, und der Verkehr ist auch keinesfalls zusammengebrochen noch hat es sonst Probleme gemacht. Also hat sich das Fräulein warm angezogen, mit ihren wärmsten Overknee Socken und dem violetten Rock, und ein Pulli und ihre Lieblingsjacke und ein Hut und sogar ein Schal, Stiefel auch, nur die Handschuhe hatte sie vergessen, dazu den Ipod eingesteckt (Samsas Traum – Das Zeitalter der Bäume), und ist durch den Schnee die 10 Minuten zum Stoffladen gestapft. Und da hängt doch tatsächlich ein Zettel an der Türe: „Wegen Unwetter geschlossen“. Weil einige centimeter leichten Schneefall, das ist ein Unwetter.

Da war das Fräulein erst mal schon frustriert, weil sie hatte sich darauf gefreut mal wieder ein Projekt zu machen was so schön schnell fertig wäre, und ein warmer Rock wäre eben schon angenehm. Aber auch weil sie jetzt nichts zu nähen hatte dieses Wochenende (was eigentlich auch so nicht war gewesen wäre, aber das ist eine andere Sache).

Aber dann ist die Freundin K* aufgetaucht für die sie ein Kleid nähen will, und sie hat endlich die Masse bekommen, und zusammen haben sie noch lange über Stoffauswahl und Design und Schnitt gesprochen. Und das Fräulein hat dann auch endlich mal ihre schönen Farbstifte hervorgeholt, welche sie viel zu lange nicht benutzt hatte, und hat das ganze skizziert, und K hat die Stoffe und drum herum bestellt,** und Morgen fängt das Fräulein mit einem Probeteil an.Der Oberstoff wird übrigens ein nachtblauer Taft, und dazu kommen dann noch Elemente aus anderen Stoffen aber ebenso dunklem Blau, und aussehen soll es nachher so etwa wie hier (leider nur billige Fotos mit dem Telefon:

Das Fräulein wollte eigentlich diese Nacht schon weiter kommen und beginnen die Schnittmusterteile aus Packpapier zu schneiden, aber statt dessen hat sie Stundenlang mit ihrer Geliebten geschwätzt (und dort auch noch mit einem Projekt ein kleines Stück weiter gekommen). Und ihre Geliebte kommt beim Fräulein immer zuerst.

*Das Fräulein muss die K noch fragen ob sie sie beim Namen erwähnen darf! Das sie über das Kleid bloggen darf hat sie aber schon sicher gemacht.

**Das Fräulein beneidet jetzt gerade die Deutschen. Sie ist zwar privilegiert einen Stoffladen gleich um die Ecke zu haben, aber obwohl dieser auch der billigste Stoffladen in der Stadt ist sind die Preise dort noch immer mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Doch noch gearbeitet

  1. Freundin K* erlaubt natürlich das veröffentlichen des Gesamtnamen Kandee Gore ;)

    ich freu mich so und fühle mich sehr geehrt das du dich bereit erklärst dieses Kleid für mich zu nähen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s