Päckchen

Diese Nacht hat das Fräulein eifrig Päckchen gemacht. Erstens mal brauchte sie eines für den Rock von welchem sie im letzten Beitrag die Kostprobe gezeigt hat. Dieses ist ein Geburtstagsgeschenk, und entsprechend sollte es schön verpackt sein. Das Fräulein hatte sich dazu schon etwas Gedanken gemacht, sie wollte etwas aus festem Papier falten, aber eine genaue Faltstrategie hatte sie sich noch nicht überlegt. Als sie dann auch noch feststellen musste das sie gar kein solches Papier besass (obwohl sie das so in Erinnerung hatte) gab es einen kurzen Moment nervösen Rumsuchens. Aber schliesslich fand sie doch eine Lösung, und jetzt sieht das Päckchen so aus:

Das Fräulein überlegt sich das schon ein Weilchen im Hinterkopf, das doch eigentlich schöne Sachen auch schön präsentiert werden sollten. Sie liebt ja Truhen, Schachteln und Kartons aller Art, solange sie hübsch sind, und benutzt die auch gerne. Gerne würde sie auch mehr über die japanische Kunst des Verpackens lernen, in Japan sind Verpackungen oft kleine Kunstwerke für sich. Und gerne möchte sich auch mal ihre eigenen Sachen in passenden Verpackungen präsentieren können. Bis dahin ist aber noch ein langer Weg, dieses war nur mal ein kleines Experiment.

Die anderen Päckchen wurden nicht so hübsch, die kann das Fräulein auch nicht selber überreichen sondern muss sie per Post verschicken. Dabei profitiert sie davon das sie morgen nach Deutschland fährt, denn die Päckchen müssen auch beide nach Deutschland, und das Porto ist doch wesentlich billiger wenn sie die Sachen direkt aus Deutschland verschicken kann statt international aus der Schweiz.

Aber auch sonst hat das Fräulein die letzten Tage nicht gefaulenzt. Schon lange hatte sie ein kleines Underbustkorsett für eine Freundin geplant, der Stoff war auch schon lange gekauft, aber sie war nie aus dem Motivationsloch im Herbst herausgekommen. Jetzt aber da es endlich wieder besser geht und sie vorwärts kommt hat sie sich auch da dran gemacht, und ist schön voran gekommen. Ihr fehlt eigentlich nur noch der Stahl um es auch fertig zu machen, und diesen kriegt sie dieses Wochenende (wieder wegen den Portokosten, wenn sie eh gerade nach Deutschland geht lässt sie sich die Sachen lieber dort zu Freunden schicken und holt sie dann ab).

Jetzt ist sie aber erst mal drei Tage weg, selbst wenn sie sich noch entscheiden sollte den Laptop mitzunehmen wird sie wohl trotzdem nicht dazu kommen hier zu schreiben. Danach gibt es aber sicher wieder neue Geschichten aus des Fräuleins Nähkästchen zu lesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s