Mehr Streifen

Das Fräulein hat den Stoff für das schwarze Korsett leider noch immer nicht erhalten. Also muss sie weiter an den anderen Sachen für das WGT nähen, und gestern war das ein weiterer Rock. Sie hat es sich bei diesem einfach gemacht, weil es ist eine genaue Kopie vom schwarz-gelben Rock den sie kürzlich gemacht hat. Diesmal ist er aber in den Farben welche sie eigentlich von Anfang an wollte: Schwarz und Rot gestreift.

Dazu gibt es dann noch ein passendes rückenfreies Oberteil, weil das Fräulein am WGT einen schönen Rückenschmuck erhält. Dazu hat sie heute noch ein paar Kleinigkeiten gekauft, und heute Nacht will sie das Probeteil dazu machen.

Im Übrigen hat das Fräulein ein neues Spielzeug welches ihr beim nähen massiv hilft: einen Rollschneider. Damit kann sie viele Lagen Stoff gleichzeitig zuschneiden, sehr präzise, ohne das sich irgend etwas verzieht, und sehr viel schneller als wenn sie alles mit der Schere zuschneiden müsste. Da hat sie richtig Spass.

Advertisements

Das Fräulein ist krank

Seit zwei Tagen schleppt sie sich nur noch mühsam durch die Gänge und die Treppen hoch und runter. Zuerst hat sie gemeint es sei „nur“ die Sonne schuld, von welcher sie gestern zu viel gekriegt hat. Aber die Kopfschmerzen von gestern dauern heute noch an, in den Ohren hat sie ein komisches knistern, und jetzt hat sich noch ein Husten dazu gesellt. Das Fräulein ist also krank.

Deshalb gibt sie aber ihren grossen WGT Plan noch lange nicht auf, und nachdem sie eine Woche in den Ferien war hat es ihr auch gehörig in den Fingern gejuckt wieder etwas zu produzieren. Und da wegen einer schlecht gedruckten Etikette der Stoff für das schwarze Ensemble für die Kandee noch nicht beim Fräulein ist hat sie das erste Oberteil aus dem zweiten Punkt der Liste vorwärts gerückt. Das ist direkt nach der Anleitung von wundervoll&fabelhaft auf NuS entstanden, zu ihrem Erstaunen musste das Fräulein nicht mal die Masse anpassen. Sie ist aber trotzdem froh das sie zuerst ein Probeteil genäht hat, dieses wird nun auch beim nächsten top dienen, welches Rückenfrei werden soll.

Gestern und Heute hat sie sich aber dem eigentlichen Top gewidmet: das Zuschneiden ging wunderbar schnell mit ihrem neuen Rollschneider. Den hat sie sich am Samstag gegönnt nachdem sie gelesen hatte wie der praktisch sei, gerade bei Korsetts und ähnlichen Sachen. Sie hat damit bisher den Stoff für das Probeteil und das Top zugeschnitten und ist völlig überzeugt davon. Das Zuschneiden ging nicht nur schneller, es war gleichzeitig auch noch deutlich genauer als mit der Schere.

Dann wurde genäht (und nach den ersten beiden Nähten auch gleich wieder aufgetrennt weil sie den Stoff verkehrt rum eingenäht hat), Tunnels eingefügt, versäubert, und so weiter, und auch wenn es nur schleppend voran ging hat sie doch den ganzen „Körper“ fertig gebracht und mit dem Futter verbunden. Heute wurden die Tunnels und die Schliesse hinten noch gemacht, alle farbigen Teile zugeschnitten und eingebaut (das Fräulein ist traurig weil sie nur noch ganz wenig von dem gelben Schottenkaro hat), Löcher für Ösen gestanzt und die Ösen eingesetzt, und zum Schluss noch geschnürt. Nur die Träger müssen noch richtig angenäht und je mit einem Knopf verziert werden, aber das Fräulein hatte grossen Hunger und musste sich zuerst um den kümmern (und nachher war sie zu träge).

Aber anziehen konnte sie es ja schon so, und Fotos hat sie auch gemacht. Dazu trägt sie den gelb gestreiften Tellerrock den sie kürzlich genäht hat, und natürlich den Petticoat. Eine Freundin hat das Fräulein auch noch erinnert das sie einen Minirock hat der eigentlich perfekt zu diesem Oberteil passen müsste, sie hat bei dem den gleichen gelben Stoff verwendet, davon will sie dann auch noch ein Foto machen. Vorher gibt es aber das hier zu sehen:

Als musikalische Untermalung zur Arbeit empfiehlt das Fräulein viel Psychobilly, in diesem Fall Nekromantix, Resurex, Nim Vind (Suicide Pact hat bei ihr gerade Ohrwurm Status, und er spielt am WGT), The Undead, Die Monster Die, und viele andere.

Nightfire Anprobe

Das Fräulein ist gerade bei ihrer Freundin Kandee zu Besuch, für die sie ja schon seit langem an einem Kleid namens Nightfire näht. Die Kandee hat es entworfen, und das Fräulein hat es umgesetzt, und ja auch schon mal ein kleines Preview davon gezeigt. Vorhin gerade haben die beiden zusammen eine Anprobe gemacht, zum ersten Mal ist das Nightfire jetzt komplett geschnürt – die Kandee hat damit eine Taille von gerade mal 62cm. Das Nightfire hat nämlich ein Korsett mit eingebaut.

Die Kandee ist damit einfach umwerfend (und das Fräulein entschuldigt sich für die billigen Handy Fotos):

WGT Planung

Inzwischen sind es ja nicht mal mehr zwei Monate bis zum WGT, und da wird es Zeit das sich das Fräulein etwas konkreter um ihre Planung kümmert als mit den Armen fuchtelnd panisch im Kreis zu rennen weil sie noch so viel zu tun hat.

Erst mal die gute Seite: sie hat schon eine Unterkunft, sie wie wird ein Zimmer in einer WG mit zwei Freundinnen teilen. Dabei haben sie dann ein richtiges Bad mit Dusche, und die Küche können sie auch benutzen. Das Fräulein freut sich schon richtig auf den Luxus, nachdem sie letztes Jahr mit minimaler Ausrüstung gezeltet hat. Das Ticket und die Anfahrt sind auch schon organisiert, und ein grosszügiges Budget für am Ort hat sie auch… was muss sie denn noch planen?

Ihre Kleider, natürlich, was denn sonst? Oder besser gesagt, ihre Nähprojekte, und von denen hat sie viele. Gestern Nacht, nachdem sie eine Menge Ösen eingeschlagen hatte, hat sie sich das mal alles aufgeschrieben und eine Zeitplanung gemacht. Heute und Morgen muss sie erst mal das Nightfire Kleid fertig machen. Danach fährt sie zu der Kandee um ein paar schöne Tage zu verbringen (und dabei auch noch ein paar Stoffläden abzuklappern, das Fräulein braucht dringend schwarz-rot gestreiften Stoff). Dann ist Ostern und ihre Schwester ist mit Sohn zu Besuch. Und nach Ostern hat sie sechs Wochen Zeit zum nähen.

Der Plan sieht dann so aus, mit höchster Priorität zuoberst:

  • Schwarzes Korsett mit Borte aus Kunstfell, dazu passend ein langer schwarzer Rock, 2 Wochen.
  • Schwarz-rot gestreifter Tellerrock mit rückenfreiem Oberteil, Oberteil zum schwarz-gelben Tellerrock, 1 Woche.
  • Einfaches Unterbrust Korsett, Farbe noch undefiniert, 1 Woche.
  • Hut passend zum schwarz-roten Ensemble (das Fräulein trägt Hut), Schallplattenhandtasche, 1 Woche.
  • Weiteres Oberteil in Schwarz-Rot, kleine Sachen, 1 Woche.

Die ersten beiden Punkte sind absolut obligatorisch. Ob jetzt Hut und Handtasche zuerst kommen oder das Korsett weiss das Fräulein noch nicht. Das letzte Oberteil ist nur noch Wunschsache, aber wenn das Fräulein da noch Zeit hat wird sie die auch benutzen.

Und ja, der ganze Plan ist ziemlich knapp, aber das Fräulein glaubt er könnte drin liegen. Und jetzt geht sie besser an die Arbeit.

Wer hat Angst vor Streifen?

Das Fräulein zumindest nicht mehr. Sie sucht zwar noch immer nach einem schwarz-rot gestreiftem Stoff für ihr WGT outfit (am Wochenende ist sie dann in Deutschland und wird dort auch noch einige Läden abklappern) aber inzwischen hat sie sich einen schwarzen Stoff mit schmalen knall-gelben Streifen gekauft. Und daraus ist, weil sie ja ihren schönen neuen Petticoat auch mal tragen will, ein Tellerrock entstanden.

Schwierig ist ein Tellerrock ja eigentlich nicht, aber das Fräulein ist trotzdem stolz darauf. Erstens weil die Streifen an den Nähten so genau aufeinander treffen, die Nähte abzustecken war eine ziemliche Friemelei (erst recht weil die Streifen nur von Rechts sichtbar sind). Dann hat sie im Bündchen zum ersten mal so ein Formband eingebaut, von dem ist sie jetzt absolut überzeugt. Sie hat auch zum ersten mal mit der neuen (also, der fast fünfzigjährigen Elna) Nähmaschine ein Knopfloch genäht, was auch prima geklappt hat. Aber vor allem ist sie stolz darüber wie exakt und sauber sie gearbeitet hat. Von der reinen Präzision her ist dieser Rock ihr bestes Teil bisher.

Besonders gefreut hat sich das Fräulein entsprechend über einen Kommentar ihrer Mutter. Die hat gemeint, so schön verarbeitet, das bekomme man in keinem Geschäft zu kaufen.

Und weil es sein muss noch ein Foto, da war der Rock gerade fertig genäht. Darunter der Petticoat von letzthin. Ansonsten trägt das Fräulein die Sachen welche sie Morgens um Vier beim Nähen trug, inklusive die flauschigen elektrisch-blauen Übersöckchen weil sie kalte Füsse hatte.